Die 1.Herren spielte Freitag bei RUWA Dellwig. Das Hinspiel wurde klar gewonnen und so sollte auch der Sieg wiederholt werden. Es lief zu Beginn sehr gut, alle Doppel konnten sicher gewonnen werden. Doch dann änderte sich alles. Udo und Gilian konnten an den Siegen der Gastgeber nichts machen. In der Mitte siegte Michael, aber Leon konnte trotz Führung das Spiel nicht ins Ziel retten. Im Unteren Paarkreuz standen die Vorzeichen auch nicht gerade für uns, während Thomas Probleme mit dem Aufschlag hatte, lies sich Jan immer wieder in die Verteidigung drängen. So gingen die Gastgeber mit 5:4 in Führung. Nur 1 Einzel in der ersten Runde war zu wenig. Jetzt musste eine Mannschaftsleistung her, um nicht die wichtigen Punkte für den angestrebten Aufstieg zu verlieren. Udo siegte, nachdem sein Gegner beim Stande von 9:9 zwei Aufschläge vergab. Gilian konnte spielerisch zulegen und siegte. Michael war jetzt an der Reihe, aber der Gastgeber hatte keinerlei Probleme mit seinem Aufschlag und spielte äußerst sicher und siegte letztendlich verdient mit 3:1. Leon konnte sein Spiel sicher und souverän mit 3:1 für uns entscheiden. Jan war jetzt genau wie Thomas vorher mit den gleichen Problem behaftet und mußte dem Gegner gratulieren. Thomas wollte umbedingt sein Einzel gewinnen, was er auch an der Platte zeigte, so konnte der 1. Punkt schon mal gesichert werden. Unentschieden oder doch noch der Sieg, dies sollte das Schlussdoppel entscheiden. 

Gilian und Leon waren im ersten Satz klar besser und konnten im zweiten schon die Vorentscheidung erzwingen, ließen dies aber aus. Der dritte Satz war das Resultat daraus und im vierten sollten sie sich wieder fangen und erzwangen so den fünften Satz, welches an diesem Abend zum ersten mal vorkam. Ein Krimi hätte nicht besser geschrieben werden können. Im fünften Satz lag man bereits 3:0 in Führung, ehe die Gastgeber den Spieß umgedreht haben und 5:3 führten. Man stand etwas besser in der zweiten Hälfte und konnte dies zur 10:8 Führung ausbauen. Bei 10:9 wurde eine Auszeit durch uns genommen, so dass man sich neu sammeln konnte, um den Matchball zu unseren Gunsten zu verwandeln. Die Gastgeber waren raus. 11:9 nach Rückschlagfehler, so jubelte die Mannschaft und war glücklich über beide Punkte.

Sicherlich wäre ein 8:8 aufgrund der Leistung gerecht gewesen, aber diesmal hatten wir das nötige Quäntchen Glück auf unsere Seite.